Solidarität mit Stiftstraße 5

“Der Potsdamer Arbeitskreis “Recht auf Stadt” begrüßt die Besetzung des Hauses in der Stiftstraße 5 und versichert den Besetzern seine volle Solidarität.

Die Erkenntnis, dass das sogenannte Potsdamer Wohnungsproblem, d.h. die Verdrängung einkommensschwacher Menschen aus der Stadt, weder von der “Politik” noch von den Potsdamer Wohnungsunternehmen gelöst werden wird ist nicht neu. Wir freuen uns, dass jetzt Menschen die einzig logische Konsequenz ziehen und die Sache selbst in die Hand nehmen.

Uns stimmt optimistisch, dass das verschüttet erscheinende know how der Potsdamer Hausbesetzerbewegung immer noch da und aktivierbar ist. Kapitalistischer Wohnungsmarkt und Preußenwahn bedeuten in dieser Stadt immer wieder die Vertreibung von Menschen aus ihren Wohnungen, aktuell besteht diese Drohung z.B. für die MieterInnen des Staudenhofes.

Der AK “Recht auf Stadt” freut sich darauf, die in den sozialen und politischen Kämpfen der letzten zwanzig Jahre in dieser Stadt gesammelten Erfahrungen und Fähigkeiten mit diesen Menschen zu teilen.

Wir bleiben alle!

Mehr Infos: www.inforiot.de/artikel/besetzung-potsdam

Ähnliche Artikel:

  1. Die Misere der Potsdamer Wohnungssituation
    Zum letzten Quartal 2011 erhielten die alternativen Haus- und Wohnprojekte Zeppelinstraße 25/26, Elfleinstraße, Paste, Friedrich-Engels-Straße die ihre Häuser GEWOBA gepachtet haben eine Erhöhung des Pachtzinses...
Google