Unsanierte Wohnungen sind teurer als sanierte

Angesichts von Neuvermietungen für inzwischen oft um die zehn Euro pro Quadratmeter klingt die aktuelle Potsdamer Durchschnittsmiete von 5,74 Euro trotz einer Steigerung um 41 Cent fast unrealistisch. Verantwortlich dafür sei indes der große Anteil von langjährigen Mietern, die oft uralte Verträge hätten und bei denen die Miete nur in sehr kleinen Schritten steigt, sagte Hans-Joachim Böttche, Bereichsleiter Wohnen in der Stadtverwaltung. Generell variieren laut Mietspiegel die Quadratmeterpreise im Durchschnitt zwischen 3,07 Euro für eine schlecht ausgestattete Altbauwohnung mit Außentoilette und 8,42 Euro für eine über 90 Quadratmeter große Neubauwohnung, die alle EnEv-Auflagen erfüllt.

Quelle: PNN

Ähnliche Artikel:

  1. Mieten explodieren in Potsdam
    Die Mieten in Potsdam steigen unaufhaltsam an. Vor allem Single-Wohnungen werden immer teurer. Dies geht aus dem neuen Mietspiegel der Landeshauptstadt hervor, den die Stadt...
  2. Immer mehr Potsdamer sind obdachlos
    Immer mehr Potsdamer sind obdachlos. Laut Verwaltung lebten zum Stichtag 30. Juni 2011 150 Menschen in kommunalen Obdachloseneinrichtungen. In diesem Jahr waren es zum gleichen...
  3. Zahl der Sozialwohnungen sinkt dramatisch
    Am dramatischsten allerdings ist die Lage auf dem sozialen Wohnungsmarkt. Die Zahl von Wohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindung hat sich im vergangenen Jahr mehr als...
Google