Wohnungen in Potsdam sehr knapp

In Potsdam gab es 2011 extrem wenige freie Wohnungen: Der Leerstand lag am Jahresende bei 0,86 Prozent, wie die Stadt am Freitag in ihrem Wohnungsmarktbericht für 2011 mitteilte.

Potsdam/Berlin – Im Jahr zuvor standen noch 1,1 Prozent der Wohnungen leer. Momentan leben den Angaben zufolge etwa 157 000 Menschen in der Hauptstadt Brandenburgs. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl um 2007 Einwohner. Laut Stadt gab es 2011 84 781 Wohnungen, ein Großteil
davon Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen. Die Kommune plane, bis 2019 aus eigenen Mitteln 1000 neue Wohnungen zu bauen.

Der hohe Zuzug macht sich auch bei den Mieten bemerkbar: Wohnen in Potsdam ist im Schnitt teurer als in Berlin. Die Durchschnittsmiete in der brandenburgischen Landeshauptstadt lag in diesem Jahr bei 5,74 Euro nett kalt pro Quadratmeter, wie der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) vor einigen Wochen berichtete. Im Vergleich zum Jahr 2010 war das ein Anstieg von 7,7 Prozent.

Quelle: PNN

Ähnliche Artikel:

  1. Bezahlbare Wohnungen für Studenten werden knapp
    An den Brandenburger Hochschulstandorten sind die Wohnheimplätze knapp. Dies gilt vor allem für Potsdam, wo weniger als zehn Prozent der Studenten in Wohnheimen des Studentenwerkes...
  2. Mieten explodieren in Potsdam
    Die Mieten in Potsdam steigen unaufhaltsam an. Vor allem Single-Wohnungen werden immer teurer. Dies geht aus dem neuen Mietspiegel der Landeshauptstadt hervor, den die Stadt...
  3. Teures Wohnen in Potsdam
    Potsdam wird auch in Zukunft mit steigenden Wohnungsmieten zu rechnen haben. So ist der Kern einer Studie zur Entwicklung des Immobilienmarktes in Berlin und Potsdam....
Schlagwörter: ,
Google