Wohnungsnot: AWO-Chefin fordert zweites Familienhaus

Die letzte Familie, die eine Wohnung finden konnte, hat fünf Jahre bei uns gewohnt“, berichtete die Leiterin des Familienhauses, Birgit Hollmann. Am Freitag besuchte die SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein die Einrichtung, um sich ein Bild von den Auswirkungen des überlasteten Potsdamer Wohnungsmarktes zu machen. Angesichts von nur zwei Prozent Wohnungsleerstand, was de facto einer Vollbelegung gleichkommt, erklärte sie: „Die Wohnungen reichen einfach nicht aus.“ AWO-Chefin Angela Basekow stimmte dem zu, nahm jedoch die Vermieter in Schutz: „Der Sozialstaat ist gefragt.“

Quelle: PNN

 

Ähnliche Artikel:

  1. Bezahlbare Wohnungen für Studenten werden knapp
    An den Brandenburger Hochschulstandorten sind die Wohnheimplätze knapp. Dies gilt vor allem für Potsdam, wo weniger als zehn Prozent der Studenten in Wohnheimen des Studentenwerkes...
  2. Mieten explodieren in Potsdam
    Die Mieten in Potsdam steigen unaufhaltsam an. Vor allem Single-Wohnungen werden immer teurer. Dies geht aus dem neuen Mietspiegel der Landeshauptstadt hervor, den die Stadt...
  3. Wohnungsnot konnte trotz 1900 neuer Quartiere nicht gelindert werden
    Potsdam – Es ist eine Attacke aus Verzweiflung: Das Förderprogramm für Wohnungsneubau sei 2011 „still und heimlich ausgesetzt“ worden, kritisierte der Baubeigeordnete Matthias Klipp gestern...
Schlagwörter:
Google