Gutachten für Plattenbau in der Mitte

Potsdams Baubeigeordneter Matthias Klipp (Grüne) hat sein Nein zum Staudenhof-Abriss mit zwei Gutachten untermauert: Beim Rathausreport der Linkspartei am Sonntag präsentierte Potsdams Baubeigeordneter die Ergebnisse zweier externer Untersuchungen, welche die Frage beantworten sollten, ob eine Sanierung des Plattenbaus hinter der Nikolaikirche wirtschaftlicher wäre als dessen Abriss und die Errichtung eines Neubaus mit günstigen Mieten. Ergebnis: „Es wäre am wirtschaftlichsten, den Staudenhof länger als bis 2022 stehen zu lassen“, so Klipp über die städtische Immobilie. „Ein Abriss wäre ein erblicher wirtschaftlicher Verlust für die Pro Potsdam, der nicht zu kompensieren wäre.“

Quelle: PNN

Ähnliche Artikel:

  1. Neue Debatte über den Staudenhof
    Der Vorstoß von Baudezernent Matthias Klipp (Grüne) zum Erhalt des sogenannten Staudenhof-Wohnblocks hat unterschiedliche Reaktionen unter den Potsdamer Politikern hervorgerufen. Während SPD und CDU seine...
  2. Zehn-Jahres-Frist für Staudenhof
    Der umstrittene Plattenbauwohnblock am Staudenhof soll in zehn Jahren abgerissen werden – wegen Unvereinbarkeit mit dem Leitbautenkonzept in Potsdams historischer Mitte. Quelle: PNN...
  3. Kämpfe um den Staudenhof
    Die Wut der Bewohner über die Pläne zum Staudenhof-Abriss bekam am Donnerstag allerdings Klipp zu spüren. „Das ist ein abgekartetes Spiel“, ereiferte sich Gabriele Ritter....
Schlagwörter:
Google